Zum Inhalt springen
Gründungsjahr:-


Gründer:-


Ursprung:Nachlass des Lübecker Arztes und Naturforschers Johann Julius Walbaum bildeten 1799 den Grundstein für weitere Sammlungen, naturwissenschaftliche Bildungsarbeit,  Ausstellungen und später ein Museum


Gesamtbestand:über 200.000 Objekte


Sammlungsschwerpunkt: 

heimische Insekten, Muscheln, Schnecken und Wirbeltiere; Herbar mit Samenpflanzen, Farnen, Moosen, Flechten und Brombeeren (norddeutsche Region);  Gesteine, Mineralien, Fossilien, Geschiebe, Miozän-Fossilien vom Fundort Groß Pampau



Jährliche Besucherzahl:25.000 – 32.000


Besonderheiten:Großfossilien aus Groß Pampau: Bartenwale, Zahnwale und Hai (darunter Holotypen!); Riesenhirsch aus Lübeck; Pottwalskelett; lebendes Bienenvolk im Gläsernen Stock


Aktuelles:Ausstellungen: „Steine erzählen - Zeitreise durch die Erdgeschichte und versteinerte Wale“; „Von Flüssen und Meer: Vielfalt von Wakenitz, Trave und Lübecker Bucht entdecken“ ; „Natur vor der Tür: Stadtökologie, Wald und Wissenschafts- Schaufenster“ ; wechselnde Sonderausstellungen


Homepage:museum-fuer-natur-und-umwelt.de