Zum Inhalt springen
Gründungsjahr:1775


Gründer:Johann Christian Fabricius (1745 – 1808)


Ursprung:Lehrsammlung der Universität Kiel und Privatsammlung von Fabricius


Gesamtbestand:ca. 50.000 Serien


Sammlungsschwerpunkt: marine Wirbellose, Insekten, Mollusken sowie Fische, Vögel, Säugetiere


Jährliche Besucherzahl:ca. 25.000 – 30.000


Besonderheiten:

Das Zoologische Museum Kiel beherbergt wertvolle Archive mariner und terrestrischer Forschungsaktivitäten aus 4 Jahrhunderten. Die Sammlungen dokumentieren die Anfänge der Meereskunde und Ökologie der letzten 250 Jahre. Bedeutend sind die Typensammlungen von Fabricius, Belegsammlungen internationaler Expeditionen des 19. Jahrhunderts, sowie Nord- und Ostseesammlungen aus 3 Jahrhunderten. Das Gebäude wurde 1881 von dem Berliner Architekten Martin Gropius errichtet und ist weitgehend original erhalten.



Aktuelles:Inklusionsausstellung „Auf den Zahn gefühlt“. Ausstellungen: „Wale Schleswig-Holsteins“, „Tiefsee“, „Abgetaucht: Der Weg der Landwirbeltiere zurück ins Meer“, "F. – Schatztruhe und Fenster in die Vergangenheit, Insekten und Krebse aus der 250 Jahre alten Sammlung von Johann Christian Fabricius".


Homepage:zoologisches-museum.uni-kiel.de